Warum Peddymark?

Allein in Deutschland entlaufen jährlich rund 300.000 (!) Tiere. Die meisten können nicht nach Hause gebracht werden, da die Besitzer sich nicht ermitteln lassen. Sie landen mit viel Glück im Tierheim..............und die Tierheime verfügen in der Regel über einen Scanner zum Auslesen des Chips. ABER: die Mitarbeiter des Tierheimes können den Besitzer auch nur ermitteln, wenn Sie die Chipnummer mit Ihren Kontaktdaten in einer Datenbank (z.B. Tasso e.V.) eingetragen haben.

Mit dem winzigen elektronischen Identifikationschip von Peddymark können Tierbesitzer ihren Lieblingen Schutz vor Diebstahl, Missbrauch und Verlust geben. Kaum größer als ein Reiskorn, mit einem kleinen "Pieks" vom Tierarzt unter die Haut appliziert, erhält das Tier einen weltweit einmaligen und fälschungssicheren Code. Jeder Tierarzt und jedes Tierheim können das Tier so blitzschnell per Lesegerät identifizieren und über eine zentrale Datenbank den Besitzer ermitteln lassen, vorausgesetzt, Ihr Tier ist registriert. Während unter Vollnarkose durchgeführte Tätowierungen mit der Zeit verblassen, kann peddy-mark nie mehr verlorengehen. Der Code kann nicht gelöscht werden, auch nicht über einen Magneten. Die Mikrokapsel verwächst in kürzester Zeit mit dem Bindegewebe des Tieres und wandert nicht. Das Tier spürt den Chip überhaupt nicht.